Visual Novel Test

Ame no Marginal -Rain Marginal-

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Drama / Mystery / Zeitlos

Autor: Tomo Kataoka (Japan)

Erscheinungsdatum: Dezember 2014 (Japan) / Juli 2015 (Europa/USA)

Plattform: Steam

Sprache: Japanisch, Englisch

Spieldauer: über 4 Stunden

Preis: 12,99 €

FSK: k.A.

 

 

Allgemeines

Ame no Marginal -Rain Marginal- ist eine weitere Visual Novel des Autors Tomo Kataoka welcher schon für die Narcissu Reihe verantwortlich war. In dem selben Stil kommt nun auch sein neuestes Werk daher. Fans der Narcissu Serie werden sich hier sehr schnell heimisch fühlen. Im Stile der klassischen Visual Novel führt Kataoka durch seine Geschichte. Leider gibt es für diese Novel kein Intro wie für Narcissu 2nd daher kann hier kein Video präsentiert werden.

 

Story

Die Geschichte beginnt mit einem namenlosen Protagonisten. Er hasst Montage (wer nicht?). Diese machen ihn besonders depressiv. Er fährt jeden Morgen schon vor 6 Uhr auf die Arbeit, nur um keinem Kollegen zu begegnen. Er nimmt immer den ersten Zug des Tages. Montags fährt er mit dem Fahrstuhl seines Büros in den 7. Stock. Dort auf dem Dach steht er und sinniert über sein Leben. Er kommt jedes mal zu dem Schluss, sein Leben zu hassen. Er klettert über den Zaun welchen ihn vom Abgrund trennt. Auf der anderen Seite sind es nur noch wenige Zentimeter nach unten. Einen Schritt und er ist mit hoher Wahrscheinlichkeit tot. Er kommt in dieser Situation zu dem Schluss auch nicht sterben zu wollen. Er ist gefangen in einer Zwischenwelt. Er will nicht leben und er will auch nicht sterben. Er klettert zurück und schlägt sich durch den Tag...

Einige Tage später kommt er wieder viel zu früh ins Büro. Er will den Fahrstuhl nehmen - allein. Plötzlich spricht ihn eine unbekannte Frau an. Doch hat sie wirklich ihn gemeint? Nicht in irgendein Handy gesprochen oder gar mit sich selber? Egal. Er betritt den leeren Fahrstuhl - und muss stutzen. Auf dem Schaltpult mit den Knöpfen für die Stockwerke ist plötzlich ein 8. Stock vorhanden! Ist er im falschen Gebäude? Nein das kann nicht sein. Er ist definitiv im richtigen. Gibt es Bauarbeiten für einen weitern Stock? Nein auch das ist auszuschließen. Was also soll das?! Er drückt auf den Knopf. Der Fahrstuhl schließt und setzt sich in Bewegung. "Ding" Er hat sein Ziel erreicht. Die Türen öffnen sich und - er steht in einer Welt in der es scheinbar nichts gibt! Der Boden ist aus Stein. Der Himmel ist voller heller Wolken aus denen es regnet. Sehr weit kann er nicht schauen aufgrund des Regens aber hier scheint es einfach nichts zu geben. Hinter ihm ist der Fahrstuhl welcher aussieht, wie aus dem Boden gewachsen. Was ist dies für ein Ort? Ist es das Jenseits? Ist er vielleicht gestorben? Nein - er kann sich an nicht daran erinnern gestorben zu sein...

"Oh - Hallo" Eine Stimme ertönt hinter ihm. Ein kleines Mädchen, vielleicht 10 oder 11 Jahre alt steht hinter ihm. Sie stellt sich als Rin vor und ist die einzige Bewohnerin dieser Welt. Einer Welt in der die Zeit still steht, es keinen Hunger gibt und man nicht sterben kann. Einwohnerzahl: 1. Immer. Sie erklärt ihm dass er nur drei Tage in dieser Welt verweilen kann bis er wieder zurück geschickt wird. Freiwillig oder unfreiwillig. Dabei wird er alle Erinnerungen an diesen Ort wieder verlieren. Aber etwas scheint dieses Mädchen zu verbergen. Warum lebt sie in dieser Welt? Was ist dies für eine Welt? Warum kommt man hierher? Und wer war die mysteriöse Frau vor dem Fahrstuhl? Viele Fragen drängen sich ihm auf und er hat nur drei Tage Zeit etwas zu erfahren. Dabei hat auch Rin ihre ganz eigene Geschichte...

 

Eindruck der Novel

Ame no Marginal ist eine Geschichte voller Mysterien und offenen Fragen. Ganz im Stile der Narcissu Novels erzählt Kataoka diese Geschichte voller Einsamkeit, innerer Zerrissenheit, Zweifeln und Resignation. Dabei geht er einen sehr speziellen Weg der Erzählung. Aus Narcissu ist es noch bekannt, dass die einzelnen Kapitel der Novel immer nach dem Abschluss des vorigen erscheinen. Nach dem Prolog allerdings teilen sich die nachfolgenden Kapiten in zwei Wege auf. Einmal in die Storyline des Protagonisten aus dem Fahrstuhl und in die von Rin. Allerdings muss man immer beide Kapitel gelesen haben um die neuen Kapitel der Stränge zu erhalten. Somit springt die Geschichte immer zwischen der aktuellen Handlung und Rins Hintergrund hin und her. Somit erhält die Story eine Dynamik, welche einem guten Film entspringen könnte. Es stört nicht immer zwischen zwei Geschichten hin und her zu springen, denn mit jedem Kapitel wird die ganze Situation etwas klarer. Spannung ist also definitv garantiert. Man erfährt viel über Rin und etwas über den Protagonisten. Die Geschichte ist allerdings nur in Teilen so dramatisch wie die vorherigen Werke von Kataoka. Während Narcissu 1st & 2nd das Potential haben einen für Wochen in Depressionen zu stürzen kommt diese Geschichte ohne diese drastische Gefühlsfolter aus. Zwar hat auch sie dramatische Elemente aber diese wirken schlicht nicht so extrem nach, da auch das gesamte Setup sich nicht darum dreht. Scheinbar hat Kataoka auch eine besondere Affinität zu Aufzügen. Es fällt auf, dass schon in Narcissu der Aufzug ein tragendes Element war. Er und der siebte Stock symbolisierten die Hoffnungslosigkeit und das endgültige Urteil über Leben und Tod. Nun ist es wieder ein Aufzug. Zwar kommt der Protagonist über den achten Stock in diese mysteriöse Welt doch spielt er auf dem Dach (dem SIEBTEN Stock) jeden Montag damit sich das Leben zu nehmen. Ein interessanter Sidekick für Fans von Narcissu. Und für diese hat der Autor noch eine kleine Überraschung parat! Hat man Ame no Marginal durchgelesen erscheint im Kapitelmenü eine kleine Person die Fans definitiv kennen: Setsumi! Mit ihr erscheint eine komplette Version von Narcissu 1st UND eine kleine Bonusepisode für Narcissu 1st welche kurz vor dem Erreichen des Finalen Ziels spielt. Eine wirklich schöne Zugabe. Interessant ist auch die Aussage Kataokas, das Ende von Ame no Marginal war ursprünglich so nicht geplant. Aber dazu erlebt lieber selber diese wirklich schöne Novel und schaut in die Bonuskommentare des Autors hinein!

Die Lesedauer der Novel beläuft sich auf etwas über vier Stunden und ist damit eher kurz geraten. Allerdings bringt sie in dieser Zeit sehr viel mit, sodass man sich getrost auf die Geschichte einlassen kann. Ungeübte Leser des Englischen werden wohl auch etwas länger an der Novel sitzen. Der Preis von 12,99 € ist überraschend etwas höher gegriffen als der Durschschnitt der meisten Novels welche meist bei ca. 9,99 € liegen. Für Fans von Narcissu und Kataokas ist der Preis allerdings durchaus angebracht. Wer sich nicht sicher ist ob ihm Art und Stil des Autors auch gefällt, sollte auf einen Sale warten oder sich erstmal die free to play Werke von ihm anschaffen (Narcissu 1st & 2nd). Für mich als Fan war es klar dass ich sofort zuschlage als Sekai Projekt die Veröffentlichung für den englischsprachigen Raum angekündigt hat. Dennoch wird es Leute geben denen der Preis etwas zu hoch erscheint.

 

Atmosphäre/Design/Sound

Wie schon mehrfach erwähnt orientiert sich Ame no Marginal stilistisch an den Vorgängern der Narcissu Reihe. Unterschiede gibt es allerdings vor allem in der Atmosphäre. War es in Narcissu noch dieses stark beklemmende Gefühlt junge Menschen zu begleiten deren Schicksal schon besiegelt ist, ist es in Ame no Marginal eher ein suchen nach einer Antwort. Die Szenerie in dieser endlosen Welt mit dem ewig währenden Regen erscheint einsam und depressiv, doch erweckt sie beim Leser vor allem den Drang Antworten zu finden. Diese Atmosphäre wird auch durchaus aufrecht erhalten. Das Suchen nach einer Antwort steht hier klar im Vordergrund. Das Design orientiert sich, genauso wie auch der Sound und die Musik komplett an den Vorgängern. Die Bilder welche man zu Gesicht bekommt sind wieder im 16:9 Format gehalten mit zwei dicken schwarzen Streifen. Die ganze Zeit hat man einen schönen Soundtrack nebenbei laufen, welcher schon in Narcissu gut zum Gesamteindruck beigetrgen hat. Es sind einige CGs enthalten und diese sind ebenfalls wieder sehr schön gezeichnet worden. Neu ist allerdings diesmal die Interaktion mit Rin. Sie taucht wie in vielen Visual Novels üblich nun auch mal komplett als Figur vor einem auf und interagiert mit einem. In Narcissu war dies noch nicht der Fall. Die Charaktere waren, wenn sie einmal zu sehen waren in den CGs dargestellt aber bewegten sich nicht. Wenn man bedenkt, dass man in einer leeren Welt mit nur einer einzigen Person interagiert macht dies allerdings auch mehr als Sinn. Der Stil der CG Darstellungen ist ebenfalls aus Narcissu übernommen worden. Oft werden die Charaktere nur zur Häfte dargestellt oder man hat einen schrägen Blickwinkel auf die Szenerie. Die daudurch enstehende Dynamik hilft dem Entfliehen vor der Eintönigkeit einer starren Szenerie. Die große Stärke von Narcissu, die japanische Synchro der Figuren ist ebenfalls übernommen worden. Wie schon gehabt bleibt der Protagonist dabei Stumm. Nur Rin und Lady wurden synchronisiert. Man bleibt dem Stil also treu. Fans von Narcissu werden sich in diesem Design auf jeden Fall wiederfinden und Neueinsteiger haben hier ein grundsolides Werk zugrunde liegen, welches Spaß macht und einen nicht gleich in Depressionen versinken lässt.

 

   

                     Das Dach des Büros                                Der Fahrstuhl hat plötzlich einen 8. Stock...            Eine leere Welt im unendlichen Regen...

 

   

  Der einzige trockene Ort in einer nassen Welt              Rin sitzt auf einer Bank unter dem Dach                               Wer ist Lady?

 

Zusammenfassung

Ame no Marginal ist ganz klar ein Werk von Tomo Kataoka. Seine Handschrift ist unverkennbar. Er erzählt aufs Neue eine großartige Geschichte welche tiefgründig und spannend daher kommt, ohne dabei so dramatisch zu sein wie die Narcissu Reihe. Der Stil ähnelt der Reihe dabei extrem. Musikarrangement und CGs sind hier im selben Stil erhalten geblieben und vermitteln Fans einen hohen Wiedererkennungswert. Die Erzählstrategie mit der immer wechselnden Perspektive zwischen Protagonist in der Gegenwart und Rin in der Vergangenheit erschafft eine sehr schöne Abwechlung und bringt Schrittweise immer mehr Licht ins Dunkle. Die japanische Synchronisation ist wieder einmal großartig gelungen. So viele Fragen werden durch die Geschichte aufgeworfen und man möchte eine Antwort haben! Dabei erschafft dieser trostlose und leere Ort voller endlosem Regen auch eine Art Melancholie. Die Frage was mit einem passiert wenn Zeit keine Rolle mehr spielt und man ewig leben kann aber dafür an so einem Ort verweilen zu müssen ist eine Diskussion für sich. Sie greift den grundliegenden Satz beider Hauptcharaktere auf: Ich will weder leben noch sterben. So scheint diese Welt eine Zwischenstation zwischen Leben und Tod zu sein. Ein interessantes Gedankenkonstrukt über das man stundenlang nachdenken kann.

Die Lesedauer von über 4 Stunden kommt etwas kürzer daher allerdings liegt dies auch an der Lesegeschwindigket. Länger als maximal 6 Stunden wird man mit der Novel allerdings nicht verbringen. Der Preis von 12,99 € erscheint auf den ersten Blick etwas hoch, ist für Fans Kataokas und seinen Werken allerdings vertetbar, lieferte er uns doch mit Narcissu 1st & 2nd zwei komplett kostenfreie Visual Novels. Leser die noch unentschlossen sind, sollten auf einen Sale warten oder sich ersteinmal Narcissu zuwenden um den Stil des Autors ersteinmal kennen zu lernen. Fans können hier allerdings beherzt zugreifen.

 

Bewertung
Story: 8,0
Design: 8,5
Musik/Sound: 8,2
Unterhaltungsfaktor: 8,0

 

                                   Gesamt: 8,2 /10                                    Preis/Leistung: 7,5 /10

Freitag
09.21.2018
4:48 PM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode