Visual Novel Test

Cursed Sight

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Drama / Altes China / Fantasy

Autor: InvertMouse

Erscheinungsdatum: August 2015

Plattform: Steam

Sprache: Englisch

Spieldauer: ca. 5 Stunden (Erster Walkthrough hat ca. 3 Std. gedauert)

Preis: 6,99 €

FSK: k.A.

 

 

Allgemeines

Cursed Sight ist die bisher größte Novel von InvertMouse. Mit ihrem Erscheiningsdatum am 03.08.2015 ist sie - Stand jetzt - auch eine der neuesten Erscheinungen auf dem Markt. Im Endeffekt ist es eine lineare klassische Novel welche begrenzt Entscheidungsmöglichkeiten bietet. Ein FSK ist nicht angegeben doch ist der Stoff der hier verarbeitet wird nicht unbedingt für alle Altersklassen zu verarbeiten. Das Intro von Cursed Sight ist auch gleichzeitig der vorveröffenltiche Trailer welcher sich so auch in der Novel wiederfindet.

 

 

Story

Wir befinden uns in einem fernen Land names Taria. Es ist geteilt zwischen Ost und West Taria. Ausserdem scheint es Spannungen zwischen beiden Nationen zu geben. Die Geschichte startet mit dem kleinen Jungen Gai. Er ist auf in einer Rikscha auf dem Weg zu König Lok, Herrscher von Ost Taria. Er wurde von seinen Eltern an dessen Hof verkauft. Von nun an muss er dort als Sklave leben und dienen. Gai kann nicht verstehen wieso seine Eltern ihn einfach an den König verkauft haben zumal er und seine Eltern in West Taria leben. Am Hof angekommen wird er mehr oder weniger unfreundlich Empfangen. Die Wachen halten ihn mehrfach für einen Bettler oder Dieb und nur mit Mühe kann er erklären wer er ist und was er hier soll. Er bekommt schließlich Kleidung, welche ihm zu groß ist, und seine Aufgaben zugeteilt. In erster Linie ist es seine Pflicht Miyon zu dienen, dem "Schatz von Ost Taria". Der König bezeichnet sie als Schatz und Sache doch sie ist ein Mädchen in Gais Alter (zwischen 7 und 10). Sie ist mit einem Fluch auf die Welt gekommen: Ihr Blick bringt Menschen innerhalb einer Woche um. Ihre ersten Opfer waren ihre Eltern... Daher muss sie stets einen Schleier vor ihren Augen tragen. Gais Leben wird von nun an hart. Der König behandelt seine Untertanen und vor allem seine Sklaven mehr oder weniger wie Vieh. Auch ist in Ost Taria die Todesstrafe eine viel angewandte Prozedur. Gai bekommt dies das erste Mal mit als eine Frau im Zimmer von Miyon überwältigt wird. Sie hat versucht Miyon zu ermorden als Rache dafür, dass ihr achtjähriger Sohn aus Neugier unter ihren Schleier schaute und starb. Gai bekommt ihre Anhörung vor dem König beim Putzen seines Thronsaals mit. Sie wird ohne Umschweife zum Tode durch die Guillotine verurteilt.

Während seiner ersten Wochen lernt Gai Sasa kennen. Sie ist eine Tänzerin am Hof des Königs, wo sie Gäste unterhält. Sie wohnt allerdings nicht im Tempel (Die Adligen beider Nationen residieren in Tempeln) sondern in der Stadt. Sasa ist die einzige Person die einen sehr guten Draht zu der kleinen Miyon hat. Aber auch Gai gegenüber ist sie sehr zuvorkommend. Sie ist für beide da. So bringt sie Miyon auch dazu sich Gai gegenüber immer mehr zu öffnen und weniger abweisend zu reagieren. Gai bringt sogar den König dazu Miyon zum "Laternenfestival" in die Stadt mit ihm und Sasa zu lassen - obwohl sie den Tempel nie verlassen darf. Allerdings ist dieser Ausflug an die Bedingung geknüpft den Kopf zu verlieren sollte Miyon ein Haar gekrümmt werden... Und so kommt was kommen muss - Kinder bewerfen auf dem Fest Miyon mit Steinen und bezeichnen sie als Monster. Sie trägt eine Platzwunde davon. Gai sieht sich schon tot, doch Miyon verschweigt dem König dieses Ereigniss und berichtet nur positiv über den Ausflug. Neben dem verfluchten Blick kann Miyon auch noch Rituale abhalten. In diesen kann sie in die Zukunft sehen und diese auch leicht beeinflussen. Dies ist der Grund warum sie der Schatz von König Lok ist und um jeden Preis geschützt wird...

Zehn Jahre vergehen und sowohl Gai als auch Miyon stehen kurz vor ihrem 18. Geburtstag. In Sasa haben beide eine Mutterfigur gefunden und sie verehren sie gleichermaßen. Eines Tages werden alle Tempelangestellten in den Thronsaal gerufen. Der König hat West Taria offiziell den Krieg erklärt. Die Königin von West Taria Hydrianne wird für Gespräche im Tempel erwartet. Doch König Lok hat andere Pläne: Er will die Königen als Geisel nehmen und sie noch in der Stadt vor dem Tempel überfallen. Miyon hat dafür schon ein Ritual durchgeführt um die Aktion zum Erfolg zu bringen. Allerdings wissen sowohl Gai als auch Miyon, dass ihre Rituale und Zukunftsvisionen immer öfter fehl schlagen und ihr immer mehr Energie rauben. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Sasa will trotz des drohenden Kampfes in der Stadt nach Hause zu ihren Kindern. Miyon hält nachdem Sasa gegangen ist ein Ritual ab mit dem Ergebnis ihr würde es gut gehen doch die Vision ist verschwommen. Es kommt zum Kampf. Explosionen peitschen durch die Nacht. Am nächsten Morgen beordert König Lok wieder alle in den Thronsaal. Er erklärt den Fehlschlag der Mission... Gai rennt daraufhin in die Stadt um Sasa zu suchen und ihn und Miyon zu beruhigen. Doch die Dinge laufen nicht immer im Leben so wie sie sollten... Sasa und ihre Kinder sind tot. Er findet ihren Leichnahm auf einer Bahre getragen von Soldaten... Diese Nachricht erschüttert sowohl Gai als auch Miyon... Beide geben sich die Schuld an ihrem Tod. Dann erscheint kurz darauf mitten in der Nacht ein geheimnisvoller Junge im Zimmer von Miyon. Er scheint aus West Taria zu stammen und überbringt eine Nachricht. Jemand in den Wäldern wartet auf Miyon und will sie unbedingt treffen... Die Flucht aus dem Tempel könnte für beide den Tod bedeuten - doch sie entschließen sich zu gehen - in eine ungewisse Zukunft...

 

Eindruck der Novel

Cursed Sight überrascht mit einer sehr philosophischen Story. Der zentrale Punkt um den sich alles dreht ist das Schicksal, wie man es beeinflussen könnte und wie die Menschen damit umgehen. Dabei haben alle auftauchenden Figuren ihre dunkle Schatten welche sie begleiten. Dies trifft ausnahmslos auf alle Protagonisten zu. Allerdings muss man davon absehen etwas zu tiefgründiges zu erwarten. Zwar spielt diese Frage eine zentrale Rolle aber die alles entscheidene Antwort muss man selber finden. Dazu helfen Entscheidungsmöglichkeiten. Insgesamt gibt es in der gesamten Novel zwei Stück. Diese Entscheiden über eines von insgesamt vier Endings, wobei das finale letze erst freigeschaltet wird wenn alle anderen einmal gelesen wurden. Ansonsten verläuft die Novel sehr linear. Auch nach den Entscheidungen welche man trifft, bleibt es linear. Im Endeffekt kann man die Routen anhand der Entscheidungen schnell für sich separieren. Auch werden die Endings nach den Entscheidungen relativ schnell erreicht. Dies ist sehr schade - da hätte ich mir schon noch etwas mehr Content gewünscht.

Cursed Sight ist gut geschrieben worden. Man liest aus der Sicht von Gai und er schafft es auch mit seinen Gedanken den Leser gelegentlich zum lachen, nachdenken oder auch weinen zu bringen. Mit dem Charakter kann man sehr schnell sympathisieren wenn auch einige Gedankengänge nicht unbedingt jedermanns Sache sind. Auch insgesamt gibt die Story einiges her - am meisten aber definitiv Drama, Drama und nochmals Drama. Das kämpfen mit dem Schicksal hat eben nicht immer und für jeden ein Happy End parat sodass man schon während der Novel mehrfach nachdenklich und auch traurig zurückbleibt. Dabei gibt es einige Wendungen in den Routen sodass man nie wirklich sicher gehen kann was nun als nächstes passiert. Nur ein einziges Ereignis bzw. eine Tatsache war mir ziemlich schnell klar - aber die werde ich nicht verraten! An anderen hingegen lag ich komplett daneben! Man kann also von einem guten Unterhaltungsfaktor sprechen auch wenn die Story bei weitem nicht so stark ist wie die der bisher getesteten Top Novels. An eden*, If my heart had wings, Sunrider MoA oder auch Narcissu kommt Cursed Sight nicht heran. Sie ist dennoch im oberen mittleren Bereich anzusiedeln, denn Spannung und Dramatik kann sie definitv aufbauen.

Die Lesezeit von insgesamt fünf Stunden ist eher im unteren Mittelfeld anzusiedeln. Wenn man die Novel das erste Mal liest schafft man es in etwas über drei Stunden zum ersten Ending. Anschließend erlaubt die Novel einen Szenensprung an die Entscheidungen was die Zeit alles noch einmal zu skippen nimmt. Dies ist ein wirklich gutes Feature. der Preis von 6,99 € ist meiner Ansicht nach ebenfalls angebracht. Er ist nicht zu hoch und man bekommt ein gutes Gesamtpaket geliefert. Auch wenn es hier und da kleinere Schwächen gibt ist man mit knapp sieben Euro gut dabei. Man kann also ohne Zweifel von einem angemessenen Preis sprechen!

 

Atmosphäre/Design/Sound

Cursed Sight hat insgesamt eine starke Atmosphäre. Diese wird allerdings weniger über das Design aufgebaut und auch nur bedingt über den Sound sondern fast ausschließlich über die Story und das Handeln der Protagonisten. Die dauerhafte Gefahr unter König Lok exekutiert zu werden oder die teilweise mittelalterlich anmutenden Aktionen der Akteure macht die eigentliche Atmosphäre aus. Das Design kann nur in einigen Fällen unterstützend wirken. Insgesamt ist es gut gelungen. Die Charaktere sind schön dargestellt und die Hintergründe sind ebenfalls schön designt. Allerdings kommen sie nicht so klar daher wie z.B. bei If my heart had wings. Das Zeichenniveau ist dann doch noch etwas geringer und man erkennt teilweise noch, dass es eben Zeichnungen sind. Dennoch ist das Design in der oberen Hälfte anzusiedeln. Das Problem vieler Novels starr wirkende Akteure zu haben umgeht Cursed Sight zum Teil sehr geschickt. Zwar ändern sich auch hier die Körperhaltungen der Charaktere in den einzelnen Szenen nicht, aber dafür herrscht ein relativ hoher Bildwechsel. Dazu ändert sich auch noch die Mimik der Charaktere. Durch die relativ vielen Wechsel sieht man eine Figur nicht zu lange in gleicher Pose im Bild wodurch die starre Haltung weniger auffällt. Dazu komm auch noch die Darstellung. Viele Charaktere werden nicht komplett gezeigt. Man sieht nur den Oberkörper und kann teilweise die Haltung der Hände nicht mehr komplett sehen. dadurch wird mehr Dynamik vermittelt als eventuell tatsächlich vorhanden ist. Dies macht Cursed Sight wirklich gut. Die CGs sind ebenfalls gut gezeichnet wobei ich mir insgesamt mehr gewünscht hätte. Vor allem welche mit mehr Handlung. Die meisten Zeigen einfach nur Personen ohne eine konkrete Handlung dar zu stellen. Dies machen andere Novels besser. Der Sound wiederrum ist gut inzeniert. Gerade die Musikstücke passen gut in die Atmosphäre und unterstützen sie. Allerdings gibt es hin und wieder Unterbrechungen und Stückwechsel die nicht ganz passend erscheinen. Dies kommt allerdings selten vor. Sounds sind ziemlich rar gesät. Zwar kommen hin und wieder mal welche vor wie die Rikschar die über den Asphalt fährt und die Tür welche aufgeschoben wird, aber es gibt auch Szenen in denen man mal einen Sound vermisst. Etwa wenn sich ein Charkter auf den Boden fallen lässt. Dennoch kann man auch den Sound in die obere Bewertungshälfte verorten. Er ist nun nicht spitze aber auch nicht grotten schlecht. Eine Synchronisierung hat Cursed Sight nicht erfahren.

 

   

 Miyon in ihrem Zimmer in ihrer normalen Pose                              Sasa tanzt für Besucher                                                 Sasa und Miyon

 

   

Sasa, Miyon und Gai halten sich an den Händen              Miyon sehnt sich nach der Außenwelt                  Gai findet Sasas Leiche nach dem Kampf in der Stadt

 

 

            König Lok in seinem Thronsaal                                  Königin Hydrianne beim Tee

 

Zusammenfassung

Cursed Sight ist eine Visual Novel mit einigen Möglichkeiten Entscheidungen zu treffen. Mit etwa fünf Stunden gesamter Lesezeit ist sie in den mittleren Bereich von Lesezeit zu verorten. Die eigentliche Tragkraft der Novel sind ihre Story und Atmosphäre. Vor Allem die Story kann überzeugen wenn auch nicht komplett begeistern. Vor der Aspekt des Schicksals und wie jeder mit seinem umgeht ist ein interessanter Punkt den die Novel aufgreift und beleuchtet. Am Ende muss sich der Leser sein Urteil selbst bilden. Dramatik ist ein weiterer zentraler Aspekt der Geschichte. Hin und wieder werden auch kleine Lacher gesetzt welche das Bild etwas auflockern. Grafisch bewegt sich die Novel im soliden Bereich. Die CGs sind insgesamt sehr schön und auch die Darstellungen der Figuren sind gut gelungen, allerdings erscheinen sie hier und da etwas unsauber. Der Sound ist ebenfalls in den Bereich anzusiedeln. Er ist gut arrangiert und auch Soundeffekte kommen zur Geltung nur in seltenen Fällen kommt es zu kleineren Aussetzern. Der Preis von 6,99 € ist für Cursed Sight definitiv angebracht. Man bekommt eine schöne Novel, die es auch schafft Emotionen zu wecken und zum Nachdenken anzuregen. Wer sich also in die Zeit des chinesischen Mittelalters stürzen möchte und eine Geschichte voller Dramatik, Spannung und Schicksal erleben will kommt bei Cursed Sight voll auf seine Kosten!

 

Bewertung
Story: 8,2
Design: 7,6
Musik/Sound: 7,3
Unterhaltungsfaktor: 8,0

 

                                           Gesamt: 7,8 /10                      Preis/Leistung: 8,8 /10

Dienstag
11.20.2018
11:18 AM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode