Visual Novel Test

fault milestone one

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Fantasy / Kinetic

Autor: Alice in Dissonance (Japan)

Erscheinungsdatum: Dezember 2014

Plattform: Steam

Sprache: Japanisch / Englisch

Spieldauer: 5 - 10 Stunden (Meine persönliche Spieldauer lag bei 10 Stunden)

Preis: 14,99 €

FSK: k.A.

 

  

 

Allgemeines

Bei fault milestone one handelt es sich um den ersten Teil einer mehrteiligen Fantasynovel. Der Entwicker stammt aus Japan. Dennoch wird diese Novel sowohl in englisch als auch japanisch geliefert. Es ist eine klassische Novel welche stringent ihre Geschichte erzählt ohne zusätzliche Aktionen, mit Ausnahme einer einzigen Entscheidungsmöglichkeit die allerdings nichts am Storyverlauf ändert. Das Intro für fault milestine one ist sehr schön animiert und in japanisch gehalten. Man bekommt den Eindruck ein japanisches Anime zu sehen. Hinweis: Diese Novel enthält einige brutale Darstellungen von Gewalt u.a. auch an Tieren! Sollte jemand damit nicht klarkommen ist die Novel auch nichts für ihn!

 

 

Story

Die Story beginnt gleich mit einem Prolog der schon etwas mysteriös daher kommt. Gezeigt wird ein Gespräch zwischen einem sterbenden Jungen der im Schoß eines Mädchens liegt. Ihr Gespräch endet mit der Aussage das Mädchen würde in den Sternen das "wahre Mitgefühl" suchen. Dies allerdings bleibt so stehen. Ob es sich hier um eine Vorgeschichte handelt oder vielleicht in den kommenden Teilen darauf Bezug genommen wird ist nicht zu ersehen. Anschließend wird man in das Land Rughzenahide eingeführt. Die dort lebenden Menschen haben Mana als Quelle ihrer Macht und als erleichterung des täglichen Lebens für sich entdeckt. Es wird erklärt wie sich Mana an bestimmten Polen auf dem Planeten konzentriert und von dort aus in einem unterirdischen Netzwerk aus "Manalinien" sich über die Kontinente erstreckt. Menschen die auf Kontinenten leben welche von Mana durchsetzt sind haben dies auch in ihrem Körper absorbiert und brauchen es um ihre Körperfunktionen aufrecht zu erhalten und das Mana selbst nutzen zu können. Insgesamt gibt es vier verschiedene Manaarten orientiert an den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde. Dies wird "farbiges Mana genannt". Menschen welche mit dem Mana Dinge erschaffen können oder auch damit kämpfen nennt man "Manakravter". Und in so einem Königreich startet auch die Geschichte von fault milestone one. Während der König gerade ausserhalb des Reiches unterwegs ist wird dieses angegriffen. Wir befinden uns auf einer Art Terrasse dem höchsten Punkt des Schlosses. Ein junges Mädchen erreicht diesen Punkt zuerst. Ihr Name ist Koko. Sie wird als "Jäger" beschrieben und gehört zweifellos den Invasoren an. Nach kurzer Zwiesprache mit ihrer Partnerin Mharie trennen sich beide wieder. Kurz darauf wird Koko von Ritona konfrontiert. Ritona ist die Leibwache der Prinzessin Selphine. Es kommt zum Kampf doch im Moment des Triumpfes lässt es Ritonas Stolz nicht zu Koko zu töten. Durch diese verpasste Chance hat Mharie die Gelegenheit zu intervenieren und das Blatt zu wenden. Da beide mitverantwortlich für das Niedermetzeln des Königreichs sind und es ausser Frage steht, dass sie hier sind um Prinzessin Selphine zu töten bleibt Ritona keine andere Wahl. In die Ecke gedrängt muss sie die Deckung der Prinzessin aufdecken und flieht mit ihr durch eine Teleportation mit Hilfe des Manas. Diese Teleportation wurde bisher nicht für Möglich gehalten umso erstaunter sind auch Koko und Mharie. Kurz darauf erscheint noch Sian. Sian macht einen hoch intelligenten Eindruck und versucht Koko zu erklären was da gerade geschehen ist. Koko wird ungehalten und will es nicht glauben. Mitten in diesen Streit platzt Melano herein. Sie scheint der Kopf dieser Gruppe von "Jägern" zu sein und scheinbar auch die mit Abstand mächtigste. Auf jeden Fall hat Koko sehr großen Respekt vor ihr.

Selphine und Ritona landen derweil mitten in einem Wald. Zu ihrem Entsetzen muss Ritona feststellen nicht an ihrem eigentlichen Ziel angekommen zu sein. Da es Nacht wird beschließen sie zu rasten und am nächsten Tag eine Stadt zu suchen um sich zu orientieren und wieder ins Königreich Rughzenahide zurück zu kehren. Am nächsten Tag erreichen sie eine Stadt. Doch die Einwohner sprechen eine ihnen unbekannte Sprache. Mit Hilfe ihrer Manafähigkeiten eignen sich beide diese jedoch schnell an. Sie versuchen an bestimmte Steine zu kommen die Mana enthalten um eine Kommunikation mit dem Königreich herzustellen. Dies scheitert allerdings daran, dass der Händler keine adäquaten Steine hat. Nach dem Besuch beim Händler treffen die beiden auf ein Mädchen welches sich anbietet sie herum zu führen und ihnen bei ihren Einkäufen zu helfen. Sie stellt sich ihnen als Rune vor. Rune hilft ihnen alles zu besorgen, als es aber um die Steine geht müssen beide feststellen, dass diese eine exorbitante Summe Wert sind obwohl diese bei ihnen zu Hause praktisch keinen Wert haben. Ihnen wird klar wie weit sie von zu Hause entfernt sind... Sie befinden sich auf dem äußeren Pol. Der Kontinent führt so gut wie kein Mana! Somit sind beide davon bedroht früher oder später einen Manaschock zu erleiden. Dieser wird ausgelöst wenn Menschen aus den inneren Polen, wo sich das Mana konzentriert, von dessen System abgeschnitten werden. Sie brauchen das Mana um ihren Körper am Laufen zu halten. Umgekehrt können Menschen aus den äußeren Polen nicht in die manareichen Regionen reisen, da sie ebenfalls einen Schock erleiden würden. Ihr Körper kann nicht mit dem konzentrierten Mana umgehen. Sie freunden sich mit Rune an. In einer Taverne wo sie alle zu Abend essen, retten Ritona und Rune einem Trunkenbold das Leben. Dieser entpuppt sich als Schneider und fertig zum Dank Ritona und Selphine lokale Kleidung an, damit beide nicht mehr so auffallen. Am nächsten Tag sind beide mit Rune verabredet. Doch statt Rune kommt Rudo zu ihnen. Er ist der Inhaber eines Großunternehmens des Kontinents. Da die äußeren Pole kaum Mana führen hat sich hier die Wissenschaft gegenüber der Manakravter durchgesetzt. So entstanden keine Königreiche sondern Großunternehmen und freie Städte. Rudo ist abweisend und kühl. Er erzählt den beiden Rune würde in wirklichkeit Sara heissen und sie wäre in einer seiner Minen beim Diebstahl von Manasteinen erwischt worden. Er rät den beiden mit Hinblick auf den Manaschock schnell den Kontinent zu verlassen und Sara zu vergessen denn sie sei "Eigentum" seines Unternehmens... Hier beginnt die Geschichte nun wirklich. Was hat es mit Rune bzw. Sara auf sich? Wieso soll sie "Eigentum sein? Gibt es hier etwa Sklaverei? Selphine und Ritona beschließen in der Stadt zu bleiben und mehr über ihre neue Freundin heraus zu finden doch die Uhr tickt - der Manaschock ist innerhalb der nächsten paar Tage sehr wahrscheinlich...

 

Eindruck der Novel

Die Story ist wirklich gut geschrieben, allerdings merkt schon recht deutlich den Charakter eines ersten Teils von einer größeren Saga. Man wird zu Beginn direkt in den Fall des Königreichs und die geplante Ermordung der Prinzessen geschmissen und auf einmal geht es weiter in einer Art Roadtrip durch die Welt. Ich denke man muss kein Experte sein um zu erahnen dass man hier auch mit einem enormen Cliffhänger am Ende zurückbleibt. Dies macht einem zwar richtig Apetit auf den nächsten Teil aber ist auch leicht unbefriedigend da der Cliffhanger im Stile eines echten Anime daher kommt. Wer kennt es nicht: Irgendetwas passiert, man will nun wissen wieso weshalb warum und dann: Ende! Tja Chapeu! So macht man Leute neugierig. Aber man muss sich auch nicht fürchten nur eine halbfertige Geschichte vorgesetzt zu bekommen. In insgesamt acht Kapiteln erzählt fault milestone one auch eine in sich abgeschlossene Episode um das mysteriöse Mädchen Rune. Im Endeffekt lässt sich dies mit den verschiedenen Arcs eines Anime vergleichen wie z.B. bei Dragonball Z (Sayajin Arc, Freeza Arc, Cell Arc, Boo Arc). Dadurch bekommt das Gesamtwerk, ohne das überhaupt schon der zweite Teil herausgekommen ist, einen Anime Charakter verpasst der typischer nicht sein könnte. In das Fantasythema kommt man auch ganz gut hinein. Man hat ein Königreich, eine Prinzessin und auf dem neuen Kontinent eine Mechastadt die ein wenig an eine Mischung aus vor- und frühindustrielles Zeitalter erinnert. Dies steht auch ein wenig im Kontrast zu den ersten Eindrücken die man in der Novell hat. Vom Schloss und Königreich in eine frühindustrielle Mecha Stadt in der die Wissenschaft die Oberhand erhalten hat im Gegensatz zum Mana. Ein wenig verwirrend kommt dazu noch das komplexe System des Mana, seine Sorten, seine Nutzung und seine Beschaffenheit in der Natur. Zwar gibt es eine Enzyklopedie im Spiel die alles noch einmal erklärt dennoch sind die Zusammenhänge ziemlich komplex. Hier muss man hin und wieder einmal nachlesen bevor man verstanden hat um was es im Hintergrund eigentlich geht. Warum nun das Königreich Rughzenahide angegriffen wurde und Selphine sterben soll? Wir wissen es nicht. Dies wird auch im gesamten ersten Teil nicht klar. Und ich fürchte es wird noch einiges Wasser den Fluss hinabfließen bevor wir wirklich dahinter kommen werden. Aber sei es drum. Wenn die Story weiter so geschrieben wird wie bisher werden wir auch in den einzelnen Teilen bestens unterhalten. Ohne viel zu spoilern möchte doch anmerken, dass von aufkommenden Rätseln über Enthüllungen die zu Tränen rühren bis hin zu der einen oder anderen Überraschung alles geboten wird. Allerdings muss ich auch einige Durststrecken erwähnen. Teilweise kommt sehr viel Hintergrundwissen zu Tage und es wird zwischen verschiedenen Perspektiven hin und her gesprungen. Dies ist nicht negativ - im Gegenteil! Dieses wechseln der Perspektiven gibt der ganzen Novel Dynamik und man erfährt interessante Details. Leider aber sind auch einige Dialoge die sich endlos erstrecken und nicht unbedingt immer wirklich unentbehrlich für die Story an sich sind. Gerade wenn es um die Vergangenheit einiger Protagonisten geht, hat man teils endlose Dialoge durch die man sich durchliest, aber im Hinterkopf immer die Frage brennen hat, was nun mit Ritona und Sepherine geschieht. Da hätte ich mir mehr Fokus auf die beiden gewünscht.

Die Spieldauer ist mit 10 Stunden schon gut bemessen. Für einen Preis von 14,99€ bekommt man schon einiges geboten. Diese Novel ist ein in sich stimmiges Werk welches sich definitiv lohnt zu lesen.

 

Atmosphäre/Design/Sound

Die Atmosphäre insgesamt schwankt doch stark. Hat man zu Beginn des Spiel die Action einer gerade aufkommenden Invasion und die unmittelbare Bedrohung von Ritona und Selphine so nimmt diese Stimmung auf dem äußeren Pol doch deutlich ab. Hier wird alles ruhiger und entspannter. Allerdings teilweise auch zu entspannt. Zwar ist die Musik sehr Stimmig gewählt doch teilweise ist sie einfach zu ruhig in Situationen wo man eigentlich viel mehr Action vorliegen hat. Das Design ist dagegen gut gelungen. Es gibt einige CGs und die Umgebung sowie die Protagonisten sind im besten Animestil gezeichnet. Die Emotionen werden gut dargestellt und durch eine Bewegung des Mundes ist immer klar zu erkennen wer gerade spricht, wenn man noch nicht alle Namen auf der Pfanne hat. Eine Synchronistation gibt es leider nicht dafür sind Aktionen vertont, was dem Ganzen auch eine gewisse Dynamik verleiht. Insgesamt kann man hier von einer soliden Leistung sprechen.

 

    

     Der Prolog mit dem sterbenden Jungen                                      Ritona vs. Koko                                        Ritona muss Selphine aus der Deckung holen

 

   

         Mharie,Koko,Melano und Sian (v.l.)                       Ritona und Selphine sind irgendwo gestrandet                  Ritona und Selphine treffen auf Rune

 

    

               Selphine hat definitiv Hunger!                         Selphine und Ritona bekommen neue Kleidung           Rudo spricht mit Ritona und Selphine über Rune (oder Sara?)

 

Zusammenfassung

fault milestone one ist eine klassische Visual Novel. Ihr Fantasy- bzw. Mechcharakter wird sehr gut transportiert. Die Story hat eine Menge Potential als erster von mehreren Teilen. Ob dieses Potiential voll ausgeschöpft wird bleibt eine Frage die sich in der Zukunft entscheidet. Die Umgebung ist schön animiert und die CGs kommen farbenfroh daher. Die Musik ist ebenfalls schön arrangiert aber entspricht nicht immer der jeweiligen Situation, was sehr schade ist. Auch kommt einem die Story teilweise langatmig vor was ebenfalls leicht störend wirkt. Dennoch ist sie im Gesamteindruck immer noch eine tolle und lesenwerte Story mit viel Humor, Dramatik, (offenen) Fragen und Überraschungen. Der Preis von 14,99€ ist im Vergleich zu anderen Visual Novels noch im mittleren Segment angesetzt. Dem einen oder anderen mag der Preis zu hoch sein, doch ich halte ihn noch für akzeptabel. Das gesamte Anime Design ist sehr gut gelungen. Man hat rundum das Gefühl ein schönes Anime zu verfolgen. Dank Cliffhanger darf man sich auf Teil 2 freuen! Ich werde ihn mir jedenfalls zulegen. Aber auch wenn diese Novel nicht den Anschein erweckt muss erwähnt werden, dass sie einige brutale CGs hat die nicht unbedingt für jedermanns Augen bestimmt sind. Trotz allem findet man in fault milestone one einen runden Auftakt für eine kommende Fantasyreihe die vielleicht sogar in einem Epos enden könnte.

 

Bewertung
Story: 8,1
Design: 8,9
Musik/Sound: 8,3
Unterhaltungsfaktor: 8,3

 

                                Gesamt: 8,4 /10                                                              Preis/Leistung: 7,3 / 10

Montag
08.19.2019
5:45 PM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode