Visual Novel Test

Hate Plus

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Drama / SciFi / Mystery

Autor: Christine Love (Kanada)

Erscheinungsdatum: Januar 2012

Plattform: Steam

Sprache: Englisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch

Spieldauer: 18+ Stunden (für einen Walkthrough ca. 5-7 Stunden)

Preis: 9,99 €

FSK: k.A.

 

 

Allgemeines

Hate Plus ist die direkte Fortsetzung von Analogue: A Hate Story. Es handelt sich dabei um eine Visual Novel welche genauso verläuft wie ihr Vorgänger. Man hat Möglichkeiten sich für bestimmte Aussagen zu entscheiden und mit den AIs zu interagieren und kann so verschiedene Endings triggern. Ein Intro hat auch der zweite Teil nicht bekommen sodass auch hier kein Video bereit gestellt werden kann. Empfehlenswert ist aber der OST "Not an Ero" wenn man die Novel komplett gelesen hat. HINWEIS: Hate Plus bezieht sich in vielen Punkten direkt auf den Vorgänger Analogue: A Hate Story!! Bevor man mit Hate Plus beginnt sollte man Analogue gelesen haben um wirklich alles zu verstehen, die Charaktere einschätzen zu können und den kompletten Spaß an der Novel mit zu nehmen!

 

Story

Der immernoch unbekannte Protagonist und "Space Detective" hat die Daten der Mugunghwa gesichert und befindet sich auf dem Rückweg zur Erde. Dort hat er einen weiteren Auftrag welchen er schon in den Credits von Analogue: A Hate Story bekommen hat. Zusammen mit der geretten AI von der Mugunghwa fliegt er in seinem kleinen Raumschiff der Erde entgegen. Leider gab es bei der Eingliederung der Daten der AI eine Komplikation. Die Hauptenergie ist nicht mehr vorhanden und das Schiff läuft nur noch mit der Notenergie. Bis zur Erde sind es noch drei Tage... Doch glücklicherweise findet sich eine Beschäftigung! Die AI hat in ihrem Speicher Dateien gefunden welche scheinbar vor dem ominösen "Jahr 0" stammen und den Wandel und Fall in das konfuzianische feudale Gesellschaftskonstrukt dokumentieren welches wir schon in Analogue kennengelernt haben. Wie sich heraustellt hatte die Mugunghwa vor diesem Wandel ein relativ demokratisches Gesellschaftssystem. In den Aufzeichnungen aus dieser Zeit kommt ebenfalls heraus, dass *Mute nicht das war was sie heute ist. Sie war als Sicherheits Counselor in der Regierung und hatte wesentlich mehr Einfluss als in der nachfolgenden Zeit. Sie war darüber hinaus in Uniform gekleidet und gab ihren Kontrahenten ob Mann oder Frau erheblichen Wiederspruch wenn sie es für richtig hielt. Sie war also alles was die *Mute die wir kennengelernt haben nicht ist. Aber wie kam es dazu? Was ist geschehen? Wie konnte eine offene und demokratische Gesellschaft auf einmal in mittelalterliche Prinzipen und Systeme zurückfallen in denen es nur einen Imperator gab und die Männer die Gesellschaft beherrschten? Wir haben drei Tage, einen Haufen an Daten und Aufzeichnungen und mindestens eine AI mit denen wir uns an die Arbeit machen. Auf gehts "Space Detective"! Lüften wir das Geheimnis um das Jahr 0 auf der Mugunghwa!

 

Eindruck der Novel

Wie auch schon im Vorgänger ist die Story von Hate Plus ausserordentlich gut geschrieben. Die Wendungen, Enthüllungen und Interaktionen mit den AIs machen die Story lebendig und nicht minder Spannend wie in Analogue. Zu allererst gibt es ein wirklich tolles Feature: Man kann seinen Spielstand aus Analogue in Hate Plus integrieren und so die Novel in der Route weiterspielen für man sich im Vorgänger entschieden hat. Logischerweise gibt es somit auch für Hate Plus drei Routen zu entdecken: Entweder reisen wir mit *Hyun-ae, *Mute oder eben beiden zurück zur Erde. Die Geschichte um das Jahr 0 dreht sich zwar um die "alte" *Mute aber dennoch fixiert sie sich damit nicht nur auf die AI *Mute. Auch mit Hyun-ae lässt sich die Story sehr gut rekonstruieren und man bekommt sogar noch ein paar mehr Dinge zu lesen... Die Harem Route mit beiden AIs ist meiner Ansicht nach die beste. Sie ist schön Geschrieben und beide AIs agieren herrlich miteinander. Apropos Interagieren: War es in Analogue noch so, dass wir Berichte und Briefe immer erst der jeweiligen aktiven AI zeigen mussten, haben wir nun eine andere Lösung. Die AI ist nun die ganze Zeit aktiv und liest die Texte mit uns mit! Dazu gibt sie Kommentare ab! Wir erreichen somit eine neue Dimension an Interaktivität die auf den ersten Blick ziemlich unscheinbar wirkt, aber während der Novel das Gefühl vermittelt, man liest alles gemeinsam - eine tolle Idee! Für Witz sorgt immer mal wieder die Zwiesprache mit der AI. Die Gespräche sind zum Teil witzig und zaubern den einen oder anderen Lacher hervor. Gerade *Hyun-ae ist darin Spezialist. Dennoch sorgen diese Gespräche auch für eine Manifestierung der Beziehung zwischen Leser und AI sodass durch die Entscheidungen die man trifft auch wieder verschiedene Endings entstehen können. Und wie sollte es auch anders sein: Durch den Computercrash können die AIs uns wieder mal weder sehen noch hören - nice job guys!

Die Spielzeit bzw. Lesezeit ist interessanterweise relativ hoch. Ich habe alle drei Routen ziemlich gleichzeitig gestartet und bin bis zum Ende auf knapp 18 Stunden Lesezeit gekommen - das ist ordentlich! Für eine Route muss man, wenn man alles genau liest (und beim ersten Mal tut man dies auch!), sicher bis zu 10 Stunden einplanen. Hinzu kommt ein weiteres Gimmick - die Novel verläuft in Echtzeit! Jedesmal wenn an einem Tag die Energie des Schiffes verbraucht ist, schaltet man das System aus. Nun braucht es 12! Stunden bevor der nächste Tag beginnt! Eine sehr interessante Variante das Spiel realistischer zu gestalten. Sicherlich kann man diese Zeit skippen, aber wenn man eines der Steam-AVs haben möchte ist das nicht drin. So zwingt die Novel auch zu einer Pause - was teilweise echt frustrierend sein kann wenn man gerade in der Story drin ist und mit einem Cliffhanger zurück bleibt. Für Leute denen die AVs egal sind bleibt das Skippen. Einfach die Windows Datumsanzeige einen Tag vorstellen und es geht weiter. Ich habe dies nicht gemacht um das volle Erlebnis mit zu nehmen und es macht sich schon bemerkbar. Man entwickelt eine gewisse Beziehung zu dem Spiel welche durch solche Eingriffe in die eigentliche Realität noch verstärkt werden. Die Krönung des Ganzen: Auf einer der Routen möchte unsere AI einen Kuchen backen! Und den sollen gefälligst WIR backen! Wir sollen in die Küche runter flitzen und schauen ob wir die Zutaten haben und dann loslegen. Und die Novel registriert die Zeit! Einfach auf "Fertig" drücken ist nicht drin! Wir bekommen nur eine Standpaucke und müssen entweder warten oder wirklich nachsehen... Immerhin bekommen wir 2 Rezepte: Eines welches in 5 Minuten fertig ist und ein Rezept das 40 Minuten in Anspruch nimmt. Für denjenigen die ihrer AI nicht unbedingt gleich einen Kuchen backen möchten bleibt also die 5 Minuten variante und eine kurze Pause und schon kann es weitergehen. Aber auch dies ist ein interessanter Einfall, welcher vielleicht bei dem einen oder anderen die Realität mit der Novel ein bisschen mehr verschwimmen lässt als es eventuell gesund wäre... So von dem was ich so im Netz gesehen habe natürlich! Dennoch ein netter Gedanke.

Der Preis von 9,99 € ist meiner Ansicht nach mehr als gerechtfertigt. Man bekommt hier wie schon im Vorgänger eine eher unkonventionelle Novel präsentiert aber noch einmal um einiges verbessert! Die Interaktion mit den AIs und die großartige Geschichte der Mugunghwa vor dem Jahr 0 rechtfertigen auch den Preis. Hinzu kommt, dass das Problem mit den koreanischen Namen leicht behoben wurde. Zwar haben die Charaktere deren Berichte wir lesen immer noch Namen die an sich schwer zu merken sind, allerdings können wir diese nun anklicken. Dadurch erhalten wir Informationen über diese Personen - vorrausgesetzt wir haben schon über sie gelesen. Bei den Hauptcharakteren sind dazu noch Fotos dabei sodass man zu dem Namen noch ein Gesicht hat. Somit kommt man nicht mehr so stark mit den Charakteren durcheinander und kann dem Verlauf noch besser Folgen. Für mich eine sehr gute Idee!

 

Atmosphäre/Design/Sound

Analogue hatte schon trotz der minimalistischen Aufmachung eine sehr tolle Atmosphäre welche sich stark nach Recherche im Weltraum angefühlt hat. Diesem Eindruck bleibt sich Hate Plus treu. Hinzu kommen noch Kniffe im Design und im Sound welche den Eindruck nun in seinem Schiff auf der Rückreise mit seiner AI zu sein verstärken. Das Design ist dabei, was die gesamte Aufmachung angeht, immer noch ziemlich minimalistisch gehalten. Wir haben eine Maske des Bordcomputers und unsere aktive AI. Der Hintergrund ist diesmal farbig gehalten und bewegt sich. Ein wenig erinnert es an Matrix. Die Farbe zeigt an welche Route wir gewählt haben ( *Hyun-ae = Blau, *Mute = Gelb, wenn männlich, *Mute = Rot, wenn weiblich und Harem = Dunkelrosa). Das Design der AI ist aber hier das entscheidene für die Atmosphäre: Wie schon erwähnt ist unsere AI während des Lesens immer aktiv an unserer Seite und liest die Texte mit uns mit. Dabei gibt sie nicht nur stur ihre Kommentare zu den verschiedenen Textpassagen ab welche wir gerade lesen, sondern ändert auch ihren Gesichtsausdruck und ihre Haltung. Hinzu kommt noch, dass sie ihre Augen auf den Text fokussiert - sie liest wirklich mit uns! Hat sie uns etwas zu sagen, wendet die sich vom Text ab und schaut den Leser direkt an um mit ihm zu sprechen. Somit stellt sich immer mehr das Gefühl ein - diese AI spricht direkt mit einem. Man erlebt diese Story nicht allein sondern mit ihr. Und man baut mit der Zeit eine Art Beziehung zu der AI auf auch wenn es hier je nach Leser zu einer stärkeren oder schwächeren Beziehung kommt. Es soll Leser gegeben haben, die tatsächlich den Kuchen gebacken haben oder von der einen oder anderen Wendung tief bestürzt waren. Ich muss zugeben so weit ist es bei mir dann doch nicht gekommen aber ich hatte wirklich das Gefühl, die Texte und die Geschenisse um das Jahr 0 mit der AI gemeinsam zu erforschen. Somit hat die Novel eine wirklich interaktive Seite gezeigt und quasi im wahrsten Sinne des Wortes zeitweise eine neue Realität erschaffen. Dies ist eine der großen Stärken von Hate Plus. Wie schon im Vorgänger müssen wir während der Novel auf CGs verzichten, bekommen diese aber wie gewohnt für die jeweiligen Endings eingereicht. Und diesmal sogar drei pro Ending!

Die Musik und der Sound sind auch noch einmal eine Spur besser geworden. Sie ist nicht mehr so nervig wie im Vorgänger und reagiert noch besser auf Geschehnisse in den Texten. So kann man während man einen Text liest bis zu drei verschiedene Melodien erleben. Dies trägt nocheinmal mehr Dynamik und Stimmung in die Handlung und das Lesen an sich hinein. Dennoch ist auch diesmal die Musik nicht unbedingt eine große Offenbarung. Sie ist nicht schlecht und nervt nicht mehr so extrem aber dennoch bleibt sie auch diesmal im Durchschnitt hängen. Der Sound ist ebenfalls reduziert. Wenn wir die Buttons des Computerinterface drücken gibt es einen Sound ansonsten passiert in der Richtung nicht viel. Man bleibt der minimalistischen Linie treu - was aber nicht stört da man eh nicht viele Möglichkeiten hat ein Soundfeuerwerk abzubrennen. Unter dem Strich bleibt fest zu halten, dass auch der Nachfolger wie schon sein Vorgänger vor allem von der Atmosphäre und der Story lebt - und das noch einmal eine Spur besser!

 

   

  *Hyun-ae mit neuem Outfit für uns an Tag 2                                     *Mute                                         *Hyun-ae und *Mute in der Harem Route

 

   

wichtige Charaktere sind mit Bildern versehen       Tag 1 ist zu Ende - der Countdown startet für Tag 2             Hyun-ae genehmigt sich eine Suppe

 

Zusammenfassung

Hate Plus ist eine noch einmal verbesserte Version von Analouge. In der Fortsetzung bleibt sich Christine Love treu und verfolgt weiterhin eine sehr minimalistische Designgrundlage. Dafür liegen Story und die Interaktion mit den AIs klar im Vordergrund. Aufgrund der Interaktivität der AIs wird eine Atmosphäre geschaffen welche fast schon in dem Gefühl endet, mit diesen zu kommunizieren. Diese Grenze wird auch durch andere Interaktionen gesprengt. Sei es die Bitte einen Kuchen zu backen, das Mitlesen der Texte, die dazu folgenden Kommentare und Reaktionen oder das sich Zuwenden an den Leser - Die AIs wirken fast lebendig. Die Geschichte knüpft direkt an den Vorgänger an und man sollte diesen auch gelesen haben um die Zusammenhänge alle zu verstehen. Spannend und packend - so kann man die Story am besten beschreiben. Politische Intriegen, Machthunger und kleine Liebesgeschichten säumen den Weg zu der Wahrheit. Das Mysterium um die alte *Mute und ihr Schicksal sind ein essenzieller Bestandteil der Story und fügen sich perfekt in die Geschichte des Vorgängers ein. Dem Leser wird klar was auf der Mugunghwa geschehen ist und wie es dazu kommen konnte, dass *Hyun-ae dem Matyrium ausgesetzt wurde welches schließlich zum absoluten Untergang der Mugunghwa führte. Dabei sind vor allem die gesellschaftlichen und politischen Details hochinteressant, denn selbst in unserer Zeit könnte so etwas jederzeit unter den richtigen Umständen geschehen. Christine Love gibt hier auch ein Statement ab und warnt mit ihrer Geschichte indirekt vor Kräften welche die Demokratie aushöhlen und zerstören können. Und der Weg dahin kann am Anfang auch ein gut gemeinter sein... Musik und Sound sind relativ stabil geblieben. Die Musik ist ein wenig besser als im ersten Teil und nervt bei weitem nicht mehr so schlimm, untermalt hin und wieder auch sehr gut die Stimmung der einzelnen Berichte die wir zu lesen bekommen.

Die Spiel- bzw. Lesedauer beläuft sich bei einer Route auf ca. 9-10 Stunden. Für die komplette Novel kann man auch leicht bis zu 18 Stunden veranschlagen. So kommt man schon auf eine sehr gute Zeit. Die Zwangspausen kann man skippen, sofern man es möchte, doch machen sie auch ein wenig den Charme der Novel aus. Die Vorfreude und Aufregung was man am nächsten Tag so alles noch enthüllen könnte ist deifinitiv gegeben. Der Preis von 9,99 € ist meiner Ansicht nach vollkommen in Ordnung. Man kann aber auch hier auf einen Sale warten und dann zuschlagen, aber man bekommt etwas aussergewöhnlich Anderes für sein Geld. Wer Lust hat sich auf eine etwas andere Visual Novel einzulassen und auch die Phantasie und das Vorstellungsvemögen mitbringt sich die beschriebenen Personen und ihre Handlungen vorzustellen, ist mit Hate Plus (und Analogue) bestens bedient!

 

Bewertung
Story: 9,6
Design: 7,8
Musik/Sound: 6,9
Unterhaltungsfaktor: 9,8

 

                                 Gesamt: 8,5 /10                                    Preis/Leistung: 8,9 /10 

Mittwoch
12.12.2018
1:24 PM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode