Visual Novel Test

Long live the Queen

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Comedy / Romance / Managementsimulation/ Abenteuer

Autor: Spiky Caterpillar, Hanako Games

Erscheinungsdatum: Juni 2012 (Europa/USA)

Plattform: Steam

Sprache: Englisch/ Chinesisch/ Russisch

Spieldauer: 2 - 10+ Stunden (Meine persönliche Spieldauer lag bei über 21 Stunden)

Preis: 9,99 €

FSK: 18+

 

 

Allgemeines

Long live the Queen ist eine Mischung aus Visual Novel und Managementsimulattion. Durch diesen Umstand ist es schwer hier von einer Visual Novel im klassischen Sinn zu sprechen. Dennoch lohnt es sich dieses Spiel in die Sammlung mit aufzunehmen. Der FSK ist nicht ganz ersichtlich. Aufgrund der Inhalte würde ich allerdings auf ein FSK zwischen 16 und 18 tippen. 18+ ist angeschlagen um auf Nummer sicher zu gehen. Long live the Queen hat kein eigenes Intro, daher muss an dieser Stelle, wie so oft, der Steamtrailer herhalten.

 

 

Story

Die Geschichte von Long live the Queen ist schnell erzählt. Angesetzt ist sie in einer fiktiven mittelalterlichen Fantasywelt in der es neben den üblichen Dingen auch Magie und Fabelwesen gibt. Wir begleiten Elodie die Kronprinzessin des Königreichs Nova. Sie ist 14 Jahre alt. Ihre Mutter ist vor nicht all zu langer Zeit gestorben und sie ist von ihrem Vater an den Hof geholt worden um sich auf ihre Krönung vorzubereiten. Diese soll in 40 Wochen zu ihrem 15. Geburtstag stattfinden. Elodie muss ein hartes Training durchstehen und ihren Weg durch viele schwierige Entscheidungen und Situationen meistern um ihr Ziel zu erreichen: Königin von Nova zu werden!

 

Eindruck der Novel

Wie schon in den Anmerkungen beschrieben fällt zu aller erst eines auf: Bei Long live the Queen handelt es sich um keine Visual Novel nach herkömmlichen Standarts. Zwar sind einige Elemente einer Novel wie das Treffen von Entscheidungen und die bekannten Textboxen mit dem Konterfei der Protagonisten vorhanden, allerdings legt das Spiel einen großen Wert auf das Erlernen und Managen von Skills. Durch das richtige Handling von Skills und die Höhe ihrer Fertigkeitsstufe kann Elodie in bestimmten Situationen anders reagieren. Dadurch entstehen viele verschiedene Wege und Storystränge welche immer anders enden können. Diese Form von Stroyentwicklung ist wirklich sehr spannend und auch innovativ, allerdings hat sie auch einen kleinen Haken: Man muss teilweise wirklich tüfteln und rechnen. So braucht Elodie z.B. ein gewisses Maß an Grundwissen über die Geschichte Novas um politische Situationen einzuschätzen oder Kenntnisse über Handel und Finanzen um Entscheidungen für Investitionen zu treffen. Waffen und körperliche Fitness spielen eine Rolle um Duelle zu gewinnen oder auch mal einfach zu überleben usw. Überleben ist dabei das richtige Stichwort, denn das Spiel möchte uns so oft und so hinterhältig es nur geht an den Kragen! Insgesamt gibt es 11 verschiedene Todesarten welche Elodie erleiden kann, und diese können auch aus verschiedenen Situationen heraus resultieren. Also Obacht bei der wahl der Skills und Entscheidungen! Insgesamt ist die Novel sehr sparsam gehalten. Der Fokus liegt eindeutig auf der Verteilung der Skills, andererseits ist es überaus Spannend sich immer wieder neue Storystränge zu erschließen. Am Ende wird nach der Krönung (vorrausgesetzt man hat so lange überlebt) Eine Chronik mit alles aus den Entscheidungen resultierenden Ereignissen erstellt. So hat man immer wieder einen anderen Epilog. Dieser kann von grausam bis schön so ziemlich alles enthalten - je nachdem wie wir Elodie erzogen haben. Neben den Skills hat Elodie darüber hinaus auch noch einen beeinflussbaren Gemütszustand. Je nachdem wie sie gerade drauf ist lernt sie bestimmte Dinge besser als andere. Wenn sie z.B. wütend ist lassen sich Waffen hervorragend lernen. So bekommt das Skillverfahren noch eine weitre Komponente hinzu welche berücksichtigt werden muss. Beeinflusst wird ihre Laune durch zwei Dinge: Die Wochenendaktivitäten und die Ereignisse welche während der Woche geschehen. Die Aktivitäten lassen sich kontrollieren die Ereignisse muss man kennenlernen und in die Berechnungen mit einplanen. Als dritte Möglichkeit eine Skillgruppe besser zu erlernen bekommt Elodie ein neues Outfit wenn alle drei Skills einer Skillgruppe über den Wert 25 steigen. Mit dem Outfit bekommt sie einen Bonus auf diese Skillgruppe. So entsteht ein relativ komplexes Spiel.

Die Spieldauer variiert stark. Ein durchlauf (bis zur Krönung) kann in 30-45 Mins abgeschlossen sein. Eine große Stärke ist hier der Wiederspielwert. Stribt man auf seinem Weg zur Krönung geht man wieder herran und versucht es erneut - bleibt also auf diesem Pfad. Hat man einen erfolgreich abgeschlossen, versucht man einen neuen Pfad für ein anderes Ende und eine andere Zukunft Elodies. Man ist wirklich gespannt was alles inenrhalb des Verlaufs an Story möglich ist - und das ist Einiges! So hat man eine wirkliche Langzeitmotivation und kommt locker weit über die veranschlagten 2-10 Stunden. Ich habe alleine um nur alle Steamachievements zu erlangen 21 Stunden gebraucht. Dabei habe ich noch nicht einmal alle Epiloge freigespielt. Hier lohnt es sich wirklich am Ball zu bleiben - wenn einem das ewige geskille und gerechne nicht auf den Keks geht! Denn dies ist die große Gefahr bei diesem Spiel! Ausserhalb der Story bleibt vieles monoton. Man muss jede Woche überlegen auf welchen Skill man gehen möchte und ob Elodie auch in der richtigen Stimmung ist. Dies kann schon auf dauer nerven. Hier ist es eine große Herausforderung nicht doch einen Guide heranzuziehen und sich strikt nach diesem durch die Story zu skillen - aber das ist ja nicht Sinn der Sache! So ist Long live the Queen auch ein Spiel, welches man immer mal wieder zwischendurch angehen kann und sich ein bisschen weiterarbeitet. In Sachen Spieldauer kann es also klar punkten auch wenn die Motivation auf einem anderen Blatt steht.

Der Preis von 9,99 € ist auch hier angemessen. Man bekommt auf dem ersten Blick keine hochwertige Novel aber wie schon beschrieben steckt der Teufel im Detail. Für Spieler welche lieber entspannt eine Novel lesen möchten und nichts mit Stategie und Skills zu tun haben möchten ist dieses Spiel nichts, und der Preis eindeutig zu hoch. Für jeden der sich gerne auf etwas neues und auch spannendes einlassen möchte ist der Preis annehmbar wenn auch gefühlt einen tick zu hoch. 7,99€ hätten es dann auch getan - aber wie so oft bleibt uns da immer noch der Sale!

 

Atmosphäre/Design/Sound

Die Atmosphäre wird hauptsächlich von der Spannung und den Konversationen zwischen den einzelnen Wochen getragen. Man kommt schnell an den Punkt an dem man wissen möchte was passiert wäre, hätte man doch hier etwas anders gemacht oder dort einen anderen Skill parat gehabt. Ausserdem bekommt man schnell den Eindruck sich im britischen royalen Kreis zu befinden. Die Titel und Anreden der Protagonisten erinnern stark daran. Neben diesen beiden Eigenschaften hat die Atmosphäre leider weniger zu bieten ausser hin und wieder eine kleine Comedyeinlage. Der Fokus liegt auf Skills und zahlen und dazwischen kommt die Story. Zwar ist es immer wieder Spannend zu sehen was passiert aber viel mehr kommt auch nicht auf. Der Sound und die Musik können auch nur bedingt zur Atmosphäre beitragen. Die Musikstücke wiederholen sich sehr oft und sind nicht immer großartig innovativ sodass sie nach dem zweiten mal durchspielen anfangen zu nerven. Zwar untermalen sie Situationen und Ereignisse ganz gut aber wiederholen sich die Archetypen der Ereignisse immer weider sodass die Musik sich nicht groß ändert. Dies ist sicher ein Schwachpunkt. Sounds sind ebenfalls kaum im Spiel zu finden. Zwar gibt es ein bis zwei aber diese sind zu vernachlässigen.

Das Design ist realtiv einfach gehalten. Die Hauptbilder sind in den Hintergründen zu sehen. Da gibt es am häufigsten Elodies Zimmer, das Schloß, die Karte vom Schloß und nur an ein oder zwei Stellen einmal etwas anderes - wirklich berauschend ist das nicht. CGs sind eigentlich gar nicht vorhanden - wenn man von der Krönungsszene absieht. Auch sind die Protagonisten ausschließlich als Konterfei an Ihren Textblöcken zu sehen, Als ganze Person sehen wir nur Elodie. Witzig gemacht sind die Bilder zu den Epilogen. Jedes Ereigniss welches aus dem Spiel entstehen kann, hat ein eigenes Glasfenster bekommen mit einem Mosaik welches die Geschichte darstellt. Dies passt super in das Setup und ist ein nettes Extra. Aber das war es auch schon an grafischen Höhepunkten. Das Spiel ist an diesen Stellen sehr sparsam ausgestattet und bietet Freunden dieser Rubrik nicht allzu viel Freude.

 

   

 Elodie in ihrem Zimmer im "Lumen"-Outfit                König Joslyn, Elodies Vater und amtierender König             Die Übersicht über den Skillfortschritt

 

Zusammenfassung

Long live the Queen ist keine Novel im herkömmlichen Sinne kann aber immer noch als eine bezeichnet werden. Das Management der Skills steht klar im Vordergrund und beeinflusst die weitere Story. Leider bleiben Design und Sound dabei doch schon stark auf der Strecke. Für Freunde des Management Formats ist dieses Spiel sicherlich ein Genuß der Rest muss entscheiden ob er sich darauf einlassen möchte. 9,99 € sind sicherlich kein Wucherpreis, allerdings lohnt es sich auch auf einen Sale zu warten um das Spiel billiger zu schießen. Aufgelockert wird das Ganze durch verschiedene Comedyeilagen. Hin und wieder ein Grinsen ist definitiv drin. Insgesamt ist es ein interessantes Spiel wenn auch nicht wirklich eines der stärksten.

 

Bewertung
Story: 7,3
Design: 4,9
Musik/Sound: 4,3
Unterhaltungsfaktor: 7,0

 

                             Gesamt: 5,9 /10              Preis/Leistung: 6,9 / 10

Dienstag
08.21.2018
6:38 PM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode