Visual Novel Test

Shan Gui - Sweet Osmanthus

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Slice of Life / Mystery / modernes China

Autor: Magenta Factory (China)

Erscheinungsdatum: September 2014

Plattform: Steam

Sprache: Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Englisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Polnisch

Spieldauer: 1 Stunde (Meine persönliche Spieldauer lag bei genau 67 Min.)

Preis: 4,99 €

FSK: k.A.

 

 

Allgemeines

Shan Gui ist eine klassische eingleisige Visual Novel aus China. Sie ist mit einer knappen Stunde Lesezeit sehr kurz. Ein Intro hat sie ebenfalls nicht bekommen und der Steam Trailer zu Shan Gui hat es noch nicht auf Youtube geschafft, sodass ein Video hier vorerst ausfällt.

 

Story

Die Story beginnt in den lila Bergen in der Provinz Jiangsu nahe der Provinzhauptstadt Nanjing. Die junge Studentin Han Hui hat sich in die Berge aufgemacht um nach alten Plätzen ihrer Vergangenheit zu suchen. Früher war sie mir ihrer Familie oft in der Region unterwegs. Sie dachte als Kind, dass diese Zeiten für immer anhalten würden. Doch die Realität des wirklichen Lebens hat die Junge Frau eingeholt. Sie möchte die Plätze voller schöner Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit wieder Besuchen. Es ist heiß an diesem Tag. Sehr heiß. Ihr Wasser ist schon seit 43 Minuten ausgegangen und der kleine Laden, den sie hier im Nirgendwo entdeckt hat, ist geschlossen... Sie hat so einen Durst... Han Hui entdeckt weiter oben auf dem Berg einen alten Schrein mit Pavillon. Hier möchte sie den Sonnenuntergang abwarten und dort übernachten. Sie erreicht den Pavillon und setzt sich. Sie schließt die Augen. Ein süßer Duft steigt ihr in die Nase. Es ist ein Duft aus längst vergangenen Tagen. Sie möchte die Augen nicht wieder Öffnen aus Angst, dieser Duft könnte ihr wieder entschwinden und mit ihm das Gefühl schöner Zeiten. Als sie die Augen schließlich wieder öffnet steht ein kleines Mädchen vor ihr. Sie ist etwa 12 oder 13 jahre alt und sehr dünn. Sie kommen ins Gespräch. Das Mädchen bietet Han Hui etwas süßen Tee zum trinken an den sie nur zu gerne annimmt. Das Mädchen ist nett, gerade zu süß - wie ihr Tee und ihre Stimme. Sie ist kultiviert und strahlt Klasse aus. Nach einem kleinen Gespräch stellt sich das Mädchen als He Jia vor. Sie entlockt Han Hui das Eingeständnis ab sich verlaufen zu haben auf der Suche nach ihrem Ziel - den Orten ihrer Vergangenheit. He Jia bietet sich an sie an eben diese Orte zu führen - sie lebt schließlich hier. Han Hui nimmt das Angebot gerne an - sie mag die Kleine sofort. So beginnt für sie ein Tag voller Ereignisse die ihre Sicht auf manche Dinge für immer verändern wird...

 

Eindruck der Novel

Die Geschichte dieser Novel ist insgesamt ganz nett geschrieben. Leider ist sie aber viel zu durchsichtig... Nach knapp 5 Minuten habe ich das Gefühl genau zu wissen was hier stattfindet - und ich behalte Recht. Spannung baut sich erst gar nicht auf. Stattdessen wird man durch die Berge und ihre Sehenwürdigkeiten geführt während Han Hui immer näher an die Antworten kommt die sie sucht. In den Dialogen sind besondere Dinge wie der Lila Berg oder auch Namen von Kaisern verlinkt und führen bei Klick direkt auf Wikipedia. Die Idee ist an sich nicht schlecht, lässt einen aber aus dem Fluss der Geschichte kommen. Die Novel verläuft darüber hinaus auch noch linear. Keine Möglichkeit auf eine Entscheidung oder Einfluss auf das Geschehen. Dies muss keinesfalls immer schlecht sein - wenn da nicht die sehr kurze Lesedauer von einer knappen Stunde wäre. Man hat das Gefühl eine kleine Geschichte für zwischendurch erlebt zu haben wenn auch eine sehr süße. Die beiden Mädchen agieren im Endeffekt komplett allein - mit Ausnahme einer Nebenfigur gegen Ende der Story. Das funktioniert auch ganz gut, dennoch hat man einfach nicht das Gefühl, dass einen eine besondere Tiefe erwartet. Keine unvorhersebaren Ereignisse und die einzigen Überraschungen in der Story sind leider keine, da man eigentlich jedesmal schon erahnen kann was als nächstes kommt. So war es leider bei mir zumindest. Statt also Spannung kommt hier eher Entspannung auf. Das ist auch nicht schlecht aber nicht ganz das was ich von einer unterhaltsamen Novel erwarte. Zu lachen gibt es auch nichts. Aber ein wenig zum Nachdenken ist geboten wenn auch wirklich nur ein wenig.

Für zwischendurch ist die Novel also bestens mal geeignet - wäre da nicht der Preis von 4,99 €. Das klingt nicht nach viel Geld - angesichts der sehr kurzen Lesezeit und der eher flacheren (wenn auch niedlichen) Story ist dies immer noch sehr viel Geld. Sollte die Novel nicht mal im Sale für 2 € sein, lohnt es sich meiner Meinung nach einfach nicht dafür Geld aus zu geben, zumal viele free to play Novels schlichtweg besser sind.

 

Atmosphäre/Design/Sound

Wie schon im Eindruck beschrieben ist die Atmosphäre eher entspannend als spannend. Die Ereignisse sind ziemlich vorhersehbar und alles verläuft so geradlinig, dass man einfach weiss was kommt. Das Design hingegen ist nicht schlecht. Man merkt den Figuren klar die chinesische Prägung an. Einem japanischen Anime sind sie definitiv nicht entsprungen. Macht aber nichts! Man muss sich zwar etwas daran gewöhnen wenn man vorher immer Novels im Animestil gelesen hat, aber das geht schnell. Ich finde es schön auch mal etwas anderes zu sehen. Auch die Mimik und Bewegungen der Figuren sind ok. Zwar gibt es nun nicht so viel verschiedene Gesichtsausdrücke wie bei anderen Novels, aber die Figuren bzw. die Figur (Wie sehen eigentlich nur He Jia) ändert in den Szenen ihre Haltung. Ein für mich wichtiger Faktor um Dynamik und Bewegung in einer Szene zu erzeugen. Zwar sind auch diese Bewegungen limitiert, aber sie sind da! Die Hintergründe sind schön gestaltet, teilweise auch mit 3 D Animationen unterstützt und die CGs können sich ebenfalls sehen lassen. An eine Qualität wie man es z.B. bei Sakura Angels oder fault sieht, kommen sie aber nicht heran. Die Musik und der Sound sind ebenfalls ok. Die Musikstücke sind ruhig und beruhigend und passen in das Idyll der chinesischen Bergwelt. Sounds, wenn vorhanden, sind ebenfalls gut gemacht und kommen einem realistisch vor. Einen Pluspunkt verdient sich Shan Gui durch seine Synchronisation. Diese ist in chinesisch gehalten und bietet eine interessante Abwechslung. Auch wenn ich ein Fan japanischer Synchro bin und die Sprachmelodie einfach liebe, ist es dennoch eine wirklich gelungene Sache. Zuerst ist es etwas ungewöhnlich aber man kommt schnell hinein und erfreut sich an den wirklich passenden Stimmen der einzelnen Charaktere. Hier wurde gute Arbeit geleistet und wertet den Punkt Sound nocheinmal etwas auf! Zumal die Sprecher Gefühle gut transportieren und es sich nicht so anhört als würde man sich hier Unterrichtsmaterial anhören. Aber auch wenn es einige Lichtblicke gibt, bewegt sich Shan Gui insgesamt nur im Mittelfeld der Bewertungen.

 

   

                   Der Pavillon am Tage...                                               ... und am Abend                                                           Der Steg am See

 

   

                  Han Hui sitzt am Pavillon                                     He Jia taucht das erste Mal auf                      He Jia balanciert auf dem Geländer einer Brücke

 

Zusammenfassung

Shan Gui ist eine geradlinige klassische Visual Novel. Leider ist sie auch sehr sehr kurz geraten. Mit einer knappen Stunde Spielzeit ist sie eher etwas für zwischendurch und kann den Preis von 4,99 € nicht rechtfertigen. Atmosphärisch wirkt die Story eher Entspannend als Spannend und ist an entscheidenen Punkten leider viel zu vorhersehbar. Man kann in der kurzen Zeit zwar etwas unterhalten werden aber ein wirklicher "Aha"-Effekt will sich einfach nicht einstellen. Das Design ist insgesamt nicht schlecht. Zwar muss man sich ersteinmal an den chinesischen Zeichenstil gewöhnen, doch dies fällt nicht schwer. Die CGs sind schön und farbenfroh und auch die Hintergründe sind ganz gut gelungen. Der Sound ist ganz ok. Die Musikstücke passen in die entspannende Atmosphäre. Soundeffekte sind ebenfalls gut gesetzt. Allerdings reisst hier nichts wirklich vom Hocker. Ein Plus ist die chinesische Synchronisation. Sie ist wirklich gut gelungen und kann den Sound noch etwas aufwerten. Auch ist es sehr spannend mal kantonesisch zu hören. Insgesamt ist es eine niedliche kleine Novel, welche eine ebenfalls niedliche kleine Geschichte beherbergt. Leider aber ist sie so kurz und die Story so seicht, dass hier einiges was Design und Sound hergeben wieder eingerissen wird. 4,99 € sind da leider zu viel.

 

 

Bewertung
Story: 5,8
Design: 7,9
Musik/Sound: 7,2
Unterhaltungsfaktor: 5,3

 

                                                              Gesamt: 6,6 /10                         Preis/Leistung: 1 /10

Donnerstag
06.21.2018
9:07 AM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode