Visual Novel Test

The Fruit of Grisaia

Shortfacts:

Genre: Visual Novel / Drama / Slice of Life / Comedy / Romance / Eroge

Autor: Front Wing

Erscheinungsdatum: Februar 2011 (Japan), Mai 2015 (USA/ Europa)

Plattform: Steam / Denpasoft

Sprache: Japanisch / Englisch

Spieldauer: ca. 50+ Stunden

Preis: 36,99 € (Steam) / 39,99 $ (Denpasoft)

FSK: All Ages (Steam) / 18 (Denpasoft)

 

Allgemeines

The Fruit of Grisaia ist der erste von insgesamt drei angekündigten Teilen der "Grisaia"-Saga. Es handelt sich um eine klassische Visual Novel. Zu dem ersten Teil der Saga ist auch ein gleichnamiges Anime erschienen welches 13 Episoden umfasst. The Fruit of Grisaia ist auf Steam in einer zensierten Version zu haben, Denpasoft bietet eine unzensierte Version an. Der Nachfolger "The Labyrinth of Grisaia" ist 2016 auf Steam erschienen, die Denpasoft-Version ist für das erste Quartal 2017 angekündigt. Ein Intro hat der Titel ebenfalls erhalten.

 

Story

Yuuji Kazami kommt in eine neue Stadt. Er hasst es Bahn zu fahren also ist er die über 100 Km Strecke zu Fuß gelaufen. In seiner neuen Heimat, einer friedlichen Küstenstadt vor Tokio, angekommen hält er ersteinmal einen Taschendieb auf. Leider legt er sich auch mit dem im hinterherrennenden Polizisten an und landet beim Verhör. Nach einigen Stunden und einem abschließenden Telefonat mit einer unbekannten Institution wird er frei gelassen. Nun kann er endlich zu seinem Ziel aufbrechen: Der Mihama Akademie. Dort angekommen wird er von der Direktorin begrüßt und herumgeführt. Er bekommt ein Zimmer in dem Wohnheim der Schule. Schnell muss er feststellen, dass er nur einer von insgesamt sechs Schülern an der gesamten Schule ist. Und als wäre dass noch nicht genug sind seine restlichen Mitschüler allesamt Mädchen. Yuuji selber scheint das nicht viel auszumachen. Er ist insgesamt sehr kühl und distanziert und scheint eine militärische Ausbildung bekommen zu haben. Aufgezogen wurde er von seinem "Meister". Seine Vergangenheit scheint keine glückliche oder "normale" zu sein. Seine Art sich zu benehmen ist abgeklärt und untypisch für ein Jungen seines Alters. Aber scheinbar ist keiner der Schüler an dieser Schüler "normal". Jeder scheinz eine dunkle Vergangenheit mit sich herumzutragen die ihm einen Platz in dieser Schule beschehrte. Auch die Mädchen zeigen einige merkwürdige Verhaltensweisen: Amane nimmt eine Art Mutterrolle ein und begibt sich ungefragt in die Rolle von Yuujis großer Schwester, nebenbei scheint sie auch noch eine perverse Ader zu haben... Makina nimmt Yuuji direkt als großen Bruder ein, ausserdem scheint sie noch ziemlich in einer kindlichen Phase zu stecken und scheint sehr von Amane abhängig zu sein. Sacchi ist die Klassenrepräsentantin und gleichzeitig eine sehr devote Person. Jedes Gesuch das an sie gestellt wird erfüllt sie mit einer 100%igen Genauigkeit - manchmal auch mit einer 150%igen Genauigkeit was zu Irritation führt... Dabei trägt sie ausserhalb der Schule nur eine "Maiduniform". Yumiko ist still und zurückgezogen aber auch abweisend und leicht erregbar. Reizt man sie zu sehr kann es vorkommen dass sie versucht einen mit ihrem Cuttermesser aufzuschlitzen... Nun ist Yuuji also an dieser Schule. Was wird ihn hier erwarten? Kann er die Abgründe die sich um ihn herum auftun erforschen und wird er mit seiner eigenen Vergangenheit aufräumen können? Wir werden sehen wohin der Weg führt...

 

Eindruck der Novel

The Fruit of Grisaia wartet mit einer guten Story auf. Die über 50 Stunden Spielzeit sind wirklich angebracht. Je nachdem welche Route man einschlägt ändert sich auch die Qualität der Story maßgeblich. Das System dazu ist einfach: Fünf Mädchen, fünf mögliche Routen. Einschlagen kann man diese durch simple Entscheidungen welche man im laufe der Story treffen muss. Zu jeder Route gehören ein Good- und ein Bad End. Darüber hinaus kann man die Routen nicht verfehlen. Früher oder später schlägt man eine ein ob man will oder nicht. Vorher aber gibt es eine wirklich extrem lange Commonroute zu bewältigen. Diese ist zwar mit viel Humor und auch schon ersten Enthüllungen gefüllt allerdings kommt zum Teil das Gefühl auf das hier und da ein wenig gestreckt wurde. Dies hat sich auch stark an meiner Lesemotivation bemerkbar gemacht. Hatten Novels wie Eden*, Sundrider oder If my Heart had Wings es geschafft mich vor den Bildschirm zu fesseln und mich rausfinden lassen zu wollen was nun als nächstes passiert, hatte the Fruit of Grisaia dies leider nicht immer geschafft. Es gab Phasen wo ich einfach keine Lust hatte weiterzulesen bzw. eine Pause machte und nicht den Drang verspürte sofort wieder einzusteigen. Das ist wirklich schade aber leider ein Teil der Wahrheit. In den Routen selber ist die Story zum Teil wirklich großartig. Die Enthüllungen und Ereignisse sind wirklich gut gemacht. Leider hat man aber auch in mindestens einer Route das Gefühl das wieder etwas gestreckt wurde. Dennoch sind gerade die Enden insbesondere die Goodends wirklich gut gelungen. Es ist auch ratsam die Story in der Reihenfolge der Routen zu spielen wie sie auftauchen (Makina, Amane, Sacchi, Michiru, Yumiko). Dadurch hat man immer etwas mehr Background und kann bestimmte Bemerkungen in dem späteren Verlauf der Story direkt deuten. Auch lohnt es sich die Bad Ends einmal zu triggern. Teilweise halten diese noch Informationen bereit die man sonst nicht bekommen würde. Ein weiteres kleines Ärgernis hatte ich mit der von mir durchgespielten Denpasoftversion des Games: Hentaiszenen sind ja schön und gut, es stehen ja auch einige wirklich darauf. Aber ich habe es gerade zum Ende hin mehr als nervig empfunden in einer Route gefühlte alle drei Meter mir eine Hentaiszene ansehen zu müssen. Dabei schwanken ihre Anzahl in den Routen zwischen zwei und vier Szenen. Zwei Szenen konnte ich noch tolerieren. Das war noch ok aber schon bei der dritten musste ich aufstöhnen. Ich will die Story weitererleben - aber nein - es muss nochmal schnell geschnaxelt werden... Auch das wäre nicht so schlimm wenn sich diese Szenen zum Teil auf bis zu 15! Minuten aufblähen würden - wenn man sie denn komplett liest... Ich habe irgendwann angefangen mich da nur noch mit dem Schnellvorlauf fortzubewegen weil ich es leid war 3-4 verschiedene Stellungen mir anschauen zu müssen. Irgendwann ists auch mal zuviel des guten. Fanservice hin oder her.

Zum Preis sei soviel gesagt mit 36,99€ für die Steamversion ist man hier schon im oberen Preissegment einer Novel unterwegs. Hier lohnt es sich definitiv auf einen Sale zu warten. Das gilt für beide Versionen. Dennoch sind die Preise der Qualität entsprechend. Man bekommt schon was für sein Geld geboten.

 

Atmosphäre/Design/Sound

Die Atmosphäre innerhalb der Novel wird gut aufgebaut. Egal ob Comedy, Mystery, Bedrohung oder ähnliches man nimmt die Situation sofort wahr und ist mittendrin - wenn man nicht gerade in einem Durchhänger festsitzt. Das Design ist wirklich gut. Die CGs sind großartig und teilweise auch Animiert. So sieht man Straßenlaternen beim Autofahren vorbeiziehen, Blätter die der Wind vor sich hertreibt bewegen uvm. In diesem Punkt bewegt sich die Novel auf einem hohen Niveau. Sie kommt nicht an Eden* heran aber liegt auch nicht meilenweit dahinter. Hinzu kommen noch immerwieder kleine "Chibi"-Bilder von bestimmten Aktionen und Erignissen sowie die aus dem Anime bekannten visuellen Darstellungen von Gemütszuständen wie z.B. die Fragezeichen über dem Kopf oder die blau angelaufenen Köpfe wenn sich ein Charakter fürchtet. In Punkto Sound wurde ebenfalls großartiges geleistet. Neben einer vollen Synchronisation sind Geräusche und Musik wirklich top! Auch die Hintergrundgeräusche während einer Konversation sind super integriert. Sei es Zikadenzirpen oder ein Charakter der im Hintergrund etwas murmelt. Das macht wirklich Spaß.

   

            Sacchi, Amane und Michiru                                            Yumiko und Makina                                                    Feuerwerk am Strand             

 

   Amane denkt über den Puddingkönig nach                                  Operation "Yumiko"                                               Makina ist leicht erregt... 

 

Zusammenfassung

Alles in allem ist The Fruit of Grisaia eine große Novel mit großartigem Sound und Design sowie einer größtenteils guten Story. Leider zieht diese sich an manchen Stellen etwas zu sehr doch das Endresultat kann sich sehen lassen. Die Endings sind wirklich gut und machen einiges wieder wett. Der Preis ist schon im oberen Segment einer Novel veranschlagt dennoch angebracht für das was man bekommt - ein Sale ist dennoch empfehlenswert da schonmal bis zu 50% und mehr gespart werden können. Wer Lust hat auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und die Abgründe der menschlichen Psyche ergründen will hat mit The Fruit of Grisaia ein gutes Werk in den Händen!

 

Bewertung
Story: 9,0
Design: 9,5
Musik/Sound: 9,5
Unterhaltungsfaktor: 8,8

                                                                                                                  

                             Gesamt: 9,2 /10                                    Preis/Leistung: 7,9 /10

Dienstag
11.20.2018
11:05 AM
Einloggen
Suche
Archiv der Einträge
Links
  • Visual-Novel.de
  • Visual Novel Database
  • Love in Space (Sunrider)
  • Sekai Projekt
  • ---
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    besucherzähler bbcode